Die passende Kompressionsversorgung wirkt!

Venenerkrankung - Krampfadern

(Besenreiser, Venenentzündung, Krampfadern,

Thrombose, Offenes Bein)

 

Eine Venenerkrankung entsteht durch ein Versagen von Venenklappen. Ursache hierfür können Thrombosen sein, bei denen die Venenklappen „verkleben“ können. Andererseits können Venenerkrankungen durch eine Überdehnung der Venen zu Grunde liegen. Hierdurch kommt es zu einer Erweiterung der Venen mit der Folge, dass die Venenklappen nicht mehr schließen können. Die erweiterten Venen sind als Krampfadern

sichtbar.

 

Folgen der Venenerkrankung sind Schwellungen der Unterschenkel und Hautveränderungen. Als Spätfolge kann sogar ein offenes Bein entstehen.

 

Diagnose

 

Neben einer ausführlichen Untersuchung stehen verschiedene apparative Methoden zur Verfügung. Mit einer Photoplethysmografie kann die Funktion der Venen geprüft werden. Bei eingeschränkter Funktion kann dann in einem zweiten Schritt mit einer Ultraschalluntersuchung die Strukturen der Venen genauer untersucht werden.

 

Behandlungsmöglichkeiten

 

Die Kompressionstherapie mit Kompressionsstrümpfen spielt bei der Behandlung eine entscheidende Rolle. Zudem ist eine konsequente Hautpflege mit Cremes empfehlenswert. Die Krampfadern können, besonders bei ausgeprägtem Befund, durch eine Verödungstherapie „verklebt“ oder durch eine Operation entfernt werden. Sollte schon ein offenes Bein entstanden sein, kann mit speziellen Wundauflagen und der konsequenten Anwendung von Kompressionsstrümpfen eine Heilung herbeigeführt werden.

 

Das Lipödem

(Fettverteilungsstörung)

 

Das Lipödem tritt praktisch nur bei Frauen auf. Es zeigt sich in Form unproportioniert dicker Beine oder Arme durch eine schwammige Fettgewebsvermehrung. Im Anfangsstadium, häufig in der Pubertät, handelt es sich meist „nur“ um ein kosmetisches Problem. In einem späteren Stadium kommt es durch Wassereinlagerungen zu einem Spannungs- und Schweregefühl sowie einer ausgeprägten Berührung und Druckschmerzhaftigkeit besonders nach längerem Stehen am Abend oder an warmen Tagen.

 

Behandlungsmöglichkeiten

 

Sobald Stauungsbeschwerden mit Schwellung und Schmerzen auftreten, ist eine Kompressionstherapie mit Kompressionsstrümpfen notwendig. Weiterhin kommt eine maschinelle Kompressionstherapie

oder Lymphdrainagen zum Einsatz.

Eine Gewichtsreduzierung ist notwendig. Es ist allerdings dabei schwierig, eine Fettreduzierung der Arme oder Beine zu erreichen. Die Diät sollte durch eine sportliche Betätigung, idealerweise im Wasser (z. B. Aquajogging) kombiniert werden.

Eine medikamentöse Therapie gibt es nicht. Durch eine Fettabsaugung kann eine Reduzierung herbeigeführt werden. In der Regel übernehmen aber die Krankenkassen diese teure Therapie nicht.

 

Das Lymphödem

(Wassereinlagerung im Gewebe)

 

Durch das Lymphsystem wird eine eiweißreiche Flüssigkeit des Gewebes, die durch den Nähr- und Sauerstoffaustausch entsteht (Lymphe) abtransportiert. Wenn dieses Gewebswasser wegen unterbrochenen Lymphbahnen nicht mehr abtransportiert werden kann oder die Lymphbahnen durch eine große Menge an Gewebswasser überlastet sind, kommt es zur Wasseransammlung im Gewebe, die eine Schwellung verursacht.

 

Diagnose

 

In der Regel kann eine präzise Diagnose anhand der Krankengeschichte und der klinischen Untersuchung gestellt werden. In einem zweiten Schritt müssen Ursachen eines Lymphödems, wie Durchtrennung der Lymphbahnen bei Operationen, Befall der Lymphknoten und Lymphbahnen durch eine Krebserkrankung, Veränderungen nach einer Bestrahlung oder Infektion (Wundrose) geklärt werden.

 

Behandlungsmöglichkeiten

 

Die Therapie des Lymphödems ist aufwendig. Sie besteht in der Durchführung von Lymphdrainagen. Nach den Lymphdrainagen muss eine konsequente Kompressionstherapie durchgeführt werden, da sonst der Erfolg der Lymphdrainagen nur sehr kurz anhält. Diese Kompressionstherapie wird idealerweise mit Kompressionsstrümpfen durchgeführt.

 

"Erst hatte ich geschwollene, schmerzende Beine und abends dicke Knöchel. Dann entwickelten sich Besenreiser und Krampfadern. Jetzt trage ich medizinische Kompressionsstrümpfe.

 

Damit habe ich entspannte Beine bis zum Abend und die Knöchel bleiben schlank. Die Strümpfe helfen und wirken sofort - ohne Nebenwirkungen! Ich habe mein Venenleiden im Griff."

 

Termin vereinbaren:

 

09929 / 957660

 

info@sani-hdl.de

Datenschutzerklärung